Dienstag, 4. Dezember 2012

Patchworken im Lindlarer Freilichtmuseum

Nachdem ich gestern drei telefonische Anfragen bezüglich der für 2013 geplanten Patchworkkurse in Lindlar erhalten habe und auch auf dem Weihnachtsmarkt mehrfach darauf angesprochen wurde, soll es heute im Blogartikel mal kreativ zugehen. ...


Zuerst aber zum Grundsätzlichen: Ja, im nächsten Jahr sind zwei Patchworkkurse im Lindlarer Freilichtmuseum geplant. Ich freue mich sehr auf diese Kurse, weil ich zum Einen die "Location" unheimlich schön finde und zum Anderen gerade Patchworkarbeiten, meines Erachtens nach, hervorragend in dieses "Tratditionen erhaltende Gesamtkonzept" passen.
 
Die angestrebten Termine sind der 02. März und der 19. Oktober. Die Kurse werden als Tagesseminare stattfinden, damit auch Interessierte, die eine weitere Anreise auf sich nehmen müssen, die Möglichkeit haben daran teilzunehmen. Natürlich sind die Kurse so konzipiert, dass auch absolute Nähanfänger(Innen) erfolgreiche Projekte umsetzen können. Alles wird "Schritt für Schritt" erklärt. Die einzige Vorrausetzung ist lediglich eine eigene (oder geliehene) Nähmaschine. Stoffe, Vlies und Nähgarne für die im Seminar gefertigten Projekte können zu einem Vorzugspreis erworben werden. Selbstverständlich können aber auch mitgebrachte Stoffe verarbeitet werden. Und keine Angst - Patchworken kann wirklich jeder! Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie eigene Patchworkprojekte umsetzen und Ihren Lieben zu Hause voller stolz präsentieren können.

Über die Kosten kann ich leider z.Zt. noch keine Auskünfte geben, weil diese vom Freilichtmuseum festgelegt werden. Sobald das neue Programm des LVR online ist werde ich aber gerne über Facebook darauf hinweisen (https://www.facebook.com/happysoulmate). Wer sich jetzt schon (unverbindlich) vormerken lassen möchte kann dies gerne tun, indem er / sie mir eine Mail schickt (monika@happysoulmate.de) oder kurz anruft (02204 - 30 76 91). Die offizielle Anmeldung erfolgt dann über das Freilichtmuseum in Lindlar.



 Jetzt aber zu einem ganz aktuellen Projekt:






Die tolle Wolle von Artesano hat mich zu einer Babydecke inspiriert. Die Wolle ist einfach so kuschelweich, dass es für mich beinahe schon ein "Muß" ist, sie für die "süßen Zwerge" zu verwenden.






 Passend zu dieser Kuscheldecke soll es außerdem noch eine Krabbel- und Spieldecke geben, die zusätzlich auch als Auflage für den Kinderwagen oder das Kinderbettchen genutzt werden kann. Multifunktionalität wird hierbei also - wie bei allen Happy Soulmate Produkten - groß geschrieben!



 



Eine noch viel größere Bedeutung aber hat natürlich gerade im Hinblick auf  die Kindergesundheit die Verwendung hochwertigster Materialien. Hier zu sparen kann fatale Folgen haben, denn oftmals finden sich in so genannten Billigprodukten starke Pestizidbelastungen, krebserregende - und allergieauslösende Stoffe und u.v.m. Aus diesem Grunde werden für Happy Soulmate nur äußerst hochwertige Materialien, von ausgesuchten Lieferanten und Herstellern, verwendet! Schon bei meinem eigenen Kind lege ich auf die Unbedenklichkeit verwendeter Materialien äußerst Wert. Auch wenn diese dann im Verhältnis etwas teurer sind, so vertrete ich dennoch die Meinung, dass Gesundheit mit Geld nicht aufzuwiegen ist. Und wenn sich das Käuferverhalten in dieser Hinsicht bewußter und müdiger positioniert, dann muss sich langfristig auch das Angebot dahingehend ändern, dass die Unbedenklichkeit verwendeter Materialien eine Selbtverständlichkeit und nicht mehr länger eine Frage des Preises ist.






Zum Einsatz kommt hier ein Baumwollstoff mit herrlich verspielten, aber dennoch dezenten Druckmotiv, ein kuschelweiches Bouclé - Vlies in beige und als wärmende und isolierende Füllung ein Qualitätsvlies aus dem Traditionshaus Freudenberger.






Um Beständigkeit und die Erhaltung der Form gleichermaßen zu gewährleisten wird ein Garn aus dem Hause Amann verwendet. So wird sich die Decke nach Fertigstellung problemlos in der Waschmaschine waschen lassen, ohne das man befürchten müsste, dass Nähte einlaufen oder sich verziehen oder etwa das Volumenvlies sich in Form und Konsistenz verändert. Natürlich werden alle Stoffe vor ihrer Verarbeitung bereits einmal gewaschen, um ein späteres "Einlaufen" zu vermeiden.






Tja, und dann kann es eigentlich auch schon losgehen.Ich werde mich jetzt jedenfalls an die Arbeit machen, damit ich das fertige Set vielleicht schon auf dem Weihnachtsmarkt in Kreutzhäuschen präsentieren kann. Sieht doch schon ganz nett aus, diese Zusammenstellung?! Klassisch und edel - würde ich sagen - was jedoch bei diesen hochwrtigen Materialien auch nicht weiter verwundert.

Wer jetzt übrigens Lust bekommen hat, wieder einmal selbst "Hand anzulegen", der hat z.Zt. auf den Weihnachtsmärkten die gute Gelegenheit "Happy Soulmate Stoffe" zum Vorzugspreis zu erwerben ...

Einen schönen Adventnachmittag wünscht Ihnen Monika Köppel

Und hier geht`s zum Freilichtmuseum in Lindlar:
http://www.bergisches-freilichtmuseum.lvr.de





Keine Kommentare:

Kommentar posten