Montag, 26. November 2012

Nachhaltigkeit durch Empowerment

Empowerment?! Was ist das?

Empowerment kennt eigentlich jeder, wenn vielleicht auch nicht unbedingt unter dem genannten Begriff, dann doch in seinen Grundzügen. Da dieses Konzept in engem Bezug zum Thema Nachhaltigkeit steht, möchte ich den dahinterstehenden Gedanken hier gerne aufgreifen und verdeutlichen.


Während direkte Spendengelder in der Regel dort helfen, wo zunächst akute Notlagen (z.B. Frauenhaus und Tafel) kurzfristige Unterstützungsleistungen notwendig machen oder Autonomie nicht mehr oder nur noch äußerst begrenzt lebbar ist (z.B. bei Sterbenden im Hospiz), ist Empowerment als eher langfristiges Instrument gegen Not, Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu sehen.

Worum handelt es sich genau?
Empowerment ist im Grunde nichts anderes als Hilfe zur Selbsthilfe. Hilfestellungen werden nur dort gegeben, wo sie der Entdeckung eigener Fähigkeiten und der Schaffung von Lebensautonomie dienen. Fokussiert werden Stärken, anstatt Schwächen. In diesem Sinne ist Empowerment geeignet, Menschen langfristig  und nachhaltig zu einem gesunden und gelingenden Leben zu verhelfen.

Der Begriff selbst stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie "Ermächtigung" oder "Übertragung von Verantwortung". Deutlich wird, dass es sich bei Empowerment um eine äußerst respektvolle Art und Weise der Hilfe handelt. Individuelle Fähigkeiten der Betroffenen werden anerkannt und was das Wichtigste ist, sie werden gewertschätzt. Für Empfänger von Hilfeleistungen ist genau das ein enorm wichtiger Aspekt, der die Wahrung ihrer Würde sicherstellt!

Denn wer wird sich wohl besser fühlen und langfristig auf eigenen Füßen stehen können - der, dem ich sage oder auch nur unterschwellig signalisiere: "Komm her, ich sorge für Dich (weil ich insgeheim davon ausgehe, dass er selbst nicht dazu in der Lage ist)" - oder der, dem ich sage: "Ich weiß, Du kannst Dein Leben meistern - ich glaube an Dich! Ich möchte dir in dieser Notsituation dennoch gerne eine kleine Hilfestellung geben."

Während der Eine vollends den Mut und den Glauben an sich selbst verliert, wird der Andere an Stärke gewinnen und (wieder) auf eigenen Beinen stehen können.

Denn was wir leider allzu oft vergessen, wir alle kommen in Situationen, in denen wir auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. Das ist eine Gegebenheit, die untrennbar mit unserem Leben verbunden ist. Einzig die Situationen, in denen wir Hilfe benötigen unterscheiden sich.Wäre es dann nicht auch schön, wenn diese Hilfe derart gestaltet wäre, dass wir nicht unsere Selbstachtung und den Glauben an unsere eigenen Stärken verlieren würden?

Wie aber können wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten? Welche Möglichkeiten bieten sich für uns?

Ein gutes Beispiel für Hilfe zur Selbsthilfe ist das bereits in einem früheren Artikel vorgestellte Konzept der Grameen Banken oder des Social Business von Muhammad Yunus. Eine weitere Möglichkeit bietet der "Faire Handel" oder "Fair Trade".Wobei in diesem Zusammenhang sicherlich keine Ausschließlichkeit gemeint ist, sondern vielmehr eine dauerhafte Möglichkeit das Nützliche damit zu verbinden, auch anderen Menschen etwas Gutes zu tun und achtsam zu sein wo und wann dies möglich ist.

Der Vorteil kollektiver Aktionen, das heißt Aktionen bei denen letztlich jeder einen Betrag leistet, liegt in diesem Zusammenhang vor allem darin begründet, dass dabei niemand überfordert wird (oder sich selbst überfordert). Jeder steuert nur soviel bei, wie er kann oder möchte. Und was für alle dabei bleibt, ist das gute Gefühl Teil eines großen Ganzen zu sein, bei dem jedes - auch noch so kleine Teilchen seinen Sinn und Zweck erfüllt und damit alle gleichermaßen wichtig und bedeutsam sind.

Ich finde, das ist ein wundervolles Gefühl. Es erfüllt mich mit Freude, mit Stolz und mit dem Bewußtsein, das jeder für jeden Verantwortung trägt, ganz gleich wo auf dieser Welt er sich auch befinden mag.

Monika Köppel

Den passenden Song gibt`s (hoffentlich) gleich unter  https://www.facebook.com/pages/Happy-Soulmate/188602111247276

Links zum Thema:
http://www.empowerment.de/
http://www.heilpaedagogik-info.de/empowerment/empowerment-konzept-autonomie.html
http://www.brot-fuer-die-welt.de/themen/bewahrung-der-schoepfung/fairer-handel/fairer-handel-hilft-armut-ueberwinden.html
https://www.unicef.de/aktionen/stoppt-ausbeutung/?et_cid=43&et_lid=89091

Keine Kommentare:

Kommentar posten